Die Tierschutzorganisation AFA in Aktion

Die Kastration ist der erste Schritt in Hinblick auf die Kontrolle der Population der herrenlosen Hunde. Ausgehend von der Idee der Organisation AFA-Bulgarien haben alle kastrierten Straßenhunde in Sofia einen Impfpass mit Foto. Dieser wird jeweils von den Menschen aufbewahrt, die sich zur Überwachung des Gesundheitszustandes des Hundes bereit erklärt haben, damit dieser keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Die Markierung des Hundes, die die Organisation AFA vornimmt, ist ein gelbes Halsband, mit einer Nummer ab 4001.


e-mail:afa_bulgaria@abv.bg Mobiltelefon: +359 888 638 586



Eine weitere, erfolgreich umgesetzte Idee der AFA-Bulgarien ist die regelmäßig durchgeführte Antiparasiten-Behandlung der kastrierten Straßenhunde im Dreimonatsrhythmus, wie auch die jährliche Tollwutimpfung. Die medizinischen Behandlungen werden von einem Tierarzt in den Impfpass eingetragen.
Die AFA kontrolliert diese Maßnahmen durch die Durchführung so genannter „Fliegender Brigaden“ in verschiedenen Bezirken der Hauptstadt Sofia. Die fliegenden Brigaden sind Teil des Projektes „Robins“ der AFA.



Die Mitglieder der AFA-Bulgarien widmen Zeit und Bemühungen dem Ziel, für in Not geratene Hunde ein Heim zu finden.





Foto: Alina und der Hund Liska vor der neuen Hundehütte, die von der AFA gespendet wurde.